Hämorrhoiden in der Schwangerschaft



Hämorrhoiden hat jeder Mensch. Sie stellen den Verschlussmechanismus des Enddarmes dar und verhindern einen unwillkürlichen Abgang von Stuhl. Probleme bereiten Hämorrhoiden nur, wenn sie nach außen treten. In der Schwangerschaft ist durch Gestagen die Gefäßspannung verringert, wodurch es zum Heraustreten der Hämorrhoiden kommen kann. Die Beschwerden können sich durch Verstopfung erheblich verschlimmern, deshalb solltest du auf regelmäßigen Stuhlgang achten. Hämorrhoiden können stark jucken und nässen. Du solltest deshalb nach jedem Stuhlgang auf eine gute Reinigung achten. Eine operative Entfernung ist in der Schwangerschaft meist nicht nötig. Die Beschwerden werden sich in den meisten Fällen nach der Schwangerschaft bessern und die Hämorrhoiden zurückgehen.

Tipps gegen Hämorrhoiden in der Schwangerschaft

  • Eine Verstopfung sollte vermieden werden (siehe Tipps gegen Verstopfung in der Schwangerschaft), da Druck die Hämorrhoiden verschlimmert. Auf regelmäßige Stuhlentleerung sollte geachtet werden.
  • Lange „Sitzungen“ auf der Toilette sollten vermieden werden (nicht auf der Toilette lesen).
  • Ein leichtes Beckenbodentraining, auch schon in der Schwangerschaft, kräftigt die Muskulatur (frag am besten deine Hebamme nach ein paar Übungen).
  • Mittags Beine und Becken hochlegen.
  • Bei schmerzhaften Hämorrhoiden helfen kurzzeitige Kühl- und Hamameliskompressen (keine Eiskompressen,die können das Gewebe schädigen).
  • Es gibt abschwellende Zäpfchen und Salben in der Apotheke (nur, wenn es ganz schlimm ist, Inhaltsstoffe können zum Kind gelangen und später in die Muttermilch).
  • Hamamelissalbe für Hämorrhoiden (in der Apotheke)
  • Bei sehr großen Hämorrhoiden versucht man mit diese mit dem Finger zurückzuschieben (kann der Arzt oder die Hebamme tun).
  • Es kann ein Sitzbad mit je 3 Tropfen Zitrone und Zypresse und einem Schuß Essig auf 2-4 Liter kaltes Wasser durchgeführt werden (es ist nur ein kurzes Sitzbad zu empfehlen, da es sonst durch das kalte Wasser zu einer Basenentzündung kommen kann).
  • Kräutersitzbad: 120g getrocknete Zaubernuss (Hamamelis) und 60g Beinwellwurz in 2 ½ Liter Wasser aufkochen und 8 Stunden ziehen lassen, dann abgießen. Dieser Sud ist wieder verwendbar und es sollte mindestens 2-mal täglich ein 15 minütiges Sitzbad gemacht werden.
  • Hämorrhoidensalbe: 150-200g Schweineschmalz erhitzen und mit 30g Schafgarbenblättern und 30g Himbeerblätter zusammen aufkochen, durch ein Tuch absieben und abkühlen lassen. Die Salbe bei Bedarf anwenden.
  • Quarkauflage: 1 EL Quark wird auf eine Kompresse gegeben und vor den After gelegt, bis der Quark bröselig wird. Es kann statt Quark auch eine rohe geriebene Kartoffel aufgetragen werden.
  • Sitzbäder mit Eichenrinde (gibts in der Apotheke und in Kräuterläden): 2 EL Eichenrinde in 1 Liter Wasser 10 min kochen,abseihen und in lauwarmes Wasser; 5-10min Dauer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>