Umstandsmode – Schwangerenmode – Umstandskleidung


Umstandsmode – Schwangerenmode – Umstandskleidung

Die Zeiten, in denen man seinen schwangeren Bauch eher versteckt hat, weil es außer sackähnlicher Kleider von der etwas übergewichtigen Tante kaum etwas gab, um seinen schönen Bauch zu verpacken, sind ja Gott sei Dank vorbei. Viele Schwangere genießen es, ihren Bauch stolz zu präsentieren.

Alle Schwangere brauchen bequeme Kleidung, die den Bauch nicht einengt, fast alle haben heutzutage jedoch auch den Anspruch, dass die Kleidung auch hübsch ist. Diesen Wunsch erfüllen mittlerweile eine zunehmende Zahl von Kaufhäusern und Läden. Es gibt auch immer mehr Designershops, die sich auf schöne, aber auch praktische Mode spezialisiert haben.

Der Zeitpunkt, an dem sich eine schwangere Frau erstmals Gedanken über die Weite ihrer Hosen oder Röcke machen muss, ist äußerst verschieden. Einige bekommen zunehmend ihre Hosen nicht mehr geschlossen, obwohl man noch gar keinen Bauchansatz sieht. Das liegt an der Zunahme der Hüftbreite, da sich durch die Schwangerschaftshormone schon der Beckengürtel lockert. Das kann schon früh beginnen. Meistens wird es den Frauen ab der 12.-15. Schwangerschaftswoche unangenehm, enge Hosen zu schließen. Die Bauchdecken sind in der Schwangerschaft oft sehr druckempfindlich, weshalb Hosen und Röcke schnell als zu eng empfunden werden. Das ist dann immer etwas schwierig, da der schwangere Bauch meist noch zu klein für die Schwangerschaftshosen ist, aber schon zu groß für die normalen Jeans. Sogar tief sitzende Hüfthosen werden als sehr unangenehm empfunden. Eine Zwischenlösung ist es, einfach die Hose etwas offen zu lassen und die Hose mit einem Gummi zu tragen, welcher um den Knopf und das Knopfloch geschlungen wird (hält jedoch meist nicht gut). Eine bessere Lösung sind weite Hosen, Kleider oder elastische Röcke, die man auf eine bequeme Höhe ziehen kann.

Irgendwann kann man dann meist nicht mehr auf eigene Kleidung zurückgreifen und man muss sich Umstandshosen oder –röcke anschaffen. Viele Frauen genießen diese Einkäufe, ist doch ihr schöner Bauch der Mittelpunkt des Geschehens. Man muss sich gar nicht so viele Stücke an Umstandskleidung zulegen, da sie oft teurer ist als normale Kleidung, meist genügen zwei Hosen oder Röcke. Bei den Oberteilen sollte man in seinem Schrank nach besonders langen Stücken schauen, diese reichen dann oft die gesamte Schwangerschaft. Man muss Oberteile gar nicht in der Schwangerenabteilung kaufen, sondern längere T-Shirts findet man immer auch in der normalen Abteilung(dann meist günstiger). Diese kann man dann auch nach der Schwangerschaft noch tragen. Man kann gegen Ende auch die Oberhemden der Männer anziehen, sieht meist auch gut aus und ist umsonst. Viele Schwangere leihen sich Umstandskleidung, was sich auch lohnt, denn die Kleidung wird in der Regel in der Schwangerschaft nicht abgetragen. In Secondhand-Läden für Babys findet man meist auch gebraucht Umstandsmode.

Möchtest du deine normalen Oberteile auch in der Schwangerschaft weiter tragen, sie aber zu kurz werden, dann kannst du dir aus alten (engen) T-Shirts eine Bauchband nähen. Dafür musst du es einfach nur unterhalb der Armansätze quer abschneiden und säumen- fertig ist eine praktische T-Shirt-Verlängerung. Die Bauchtücher gibt es mittlerweile schon zu kaufen (meist über das Internet), teilweise mit lustigen Motiven versehen.

Bei der Unterwäsche solltest du darauf achten, dass sie aus Baumwolle ist und bei mindestens 60C° gewaschen werden kann, besonders wenn du zu Scheidenpilz oder anderen Infektionen neigst. Spezielle Schwangerenunterwäsche ist meist nicht nötig, es gibt mittlerweile doch spezielle Slips, die den schwangeren Bauch etwas stützen. Bei den BHs wirst du schon in der Schwangerschaft neue benötigen, denn deine Brüste wachsen schon vor der Geburt und bereiten sich damit auf die Stillzeit vor. Meist genügt eine Körbchengröße mehr, unter Umständen auch zwei Körbchengrößen. Wenn du nicht sicher bist, kaufe zwei Größen, man kann den nicht passenden eventuell zurückgeben. Meist wirst du sogar zwei Größen benötigen, am Anfang der Stillzeit werden deine Brüste noch voller sein als nach ca. 3-4 Monaten. Außerdem wirst du meist Stilleinlagen benötigen, die den BH dann auch gut ausfüllen.

Hinweis: Die Informationen auf der gesamten Website dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung angesehen werden. Der Inhalt von deine-schwangerschaft.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Wichtige informationen – Nutzungsbedingungen >>

www.Deine-Schwangerschaft.de informiert über Umstandskleidung – Umstandsmode – Schwangerenmode

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>