Stillen


Gedanken über das Stillen

Es ist sinnvoll, sich schon in der Schwangerschaft Gedanken über die Ernährung des Kindes zu machen. Jede Hebamme kann schon in der Schwangerschaft eine Stillberatung durchführen, das ist besonders sinnvoll, wenn du das erste Kind erwartest. Du solltest dich über korrektes Anlegen und Stilltechniken informieren lassen. So lassen sich viele Startschwierigkeiten vermeiden. Im Wochenbett und die gesamte Stillzeit über unterstützt dich selbstverständlich weiter deine Hebamme. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen.

Deine Brüste müssen in der Schwangerschaft nicht auf die Stillzeit vorbereitet werden, das macht dein Körper von allein.

Eine „Abhärtung“ der Brustwarzen ist ebenfalls nicht nötig und hat keinerlei Einfluss auf das Entstehen von wunden Brustwarzen in der Stillzeit.

Die Größe deiner Brüste und die Form deiner Brustwarzen spielen keine Rolle beim Stillen. Auch Flach- oder Hohlwarzen sind kein Stillhindernis, denn das Kind saugt am Warzenvorhof der Brust und nicht an den Brustwarzen. Allerdings kann am Anfang eurer Stillbeziehung ein wenig Übung nötig sein. Deine Hebamme zeigt dir, wie du dein Kind richtig anlegst. Dein Kind wird sich relativ schnell merken, wie es am besten an deine Milch kommt. Kind und mütterliche Brust passen immer zusammen und sind ein perfektes Team.

Vorteile des Stillens

Die natürlichste, einfachste, gesündeste und schönste Ernährung für das Neugeborene ist das Stillen. Doch das Stillen ist nicht nur Ernährung für dein Kind, es ist auch Nahrung für die Seele. Eure schon in der Schwangerschaft begonnene Beziehung setzt sich fort und wird auf eine einzigartige Weise gefördert. Gemeinsam lernt ihr euch kennen und bildet ein perfekt aufeinander eingespieltes Team. Stillende Mütter genießen meist die innige Nähe und besondere Beziehung beim Stillen sehr. Doch auch die Partner sehen oft fasziniert auf die perfekte Einheit von Mutter und Kind und viele bezeichnen diese Momente als heilig.

Beim Stillen kommen die Mutter und das Kind zur Ruhe und können entspannen. Stillende Mütter bauen schneller eine Beziehung zu ihrem Kind auf und lernen schneller, auf die Bedürfnisse des Babys einzugehen.

 

Doch es gibt noch viele weitere Vorteile des Stillens.

  • Die mütterliche Brust stellt in immer der richtigen Menge und Temperatur eine perfekt auf die Bedürfnisse des Kindes zugeschnittene Milch zur Verfügung, immer hygienisch einwandfrei.
  • Das Kind erhält durch die in der Muttermilch enthaltenen Schutzstoffe (u.a.Antikörper) einen Nestschutz, der insbesondere in den ersten Monaten das Kind vor vielen Krankheiten schützt. Gestillte Kinder leiden seltener an Infektionskrankheiten als nicht gestillte Kinder. Wenn sie erkranken, ist der Krankheitsverlauf kürzer und milder.
  • Muttermilch ist besonders leicht verdaulich und wird am besten vertragen.
  • Langes und ausschließliches Stillen kann das Ausbrechen von Allergien verhindern oder verzögern.
  • Studien haben gestillten Kindern einen höheren IQ bescheinigt.
  • Mindestens 6 Monate ausschließlich gestillte Kinder leiden als Kinder und Erwachsene seltener an Übergewicht.
  • Gestillte Kinder leiden seltener an Karies
  • Gestillte Kinder sterben seltener am Plötzlichen Kindstod
  • Durch das Stillen spart man Zeit, viel Geld und schont die Umwelt. Ersatznahrung ist sehr teuer und zeitaufwändig herzustellen. Das Flaschensäubern und Auskochen nimmt viel Zeit und Wasser in Anspruch und steht in keinem Verhältnis zu der fürs Stillen benötigten Zeit.
  • Man ist unabhängig, man kann immer und (fast) überall stillen.
  • Stillen fördert die Rückbildungsprozesse nach der Geburt und du verlierst weniger Blut
  • Stillen fördert die Gewichtsabnahme der Mutter nach der Geburt
  • Ein schützender Effekt des Stillens bei der Entstehung von Brustkrebs ist eindeutig bewiesen. Dabei ist besonders die Stilldauer von Bedeutung und nicht die Anzahl der gestillten Kinder. Je länger eine Frau in ihrem Leben gestillt hat, desto geringer ist das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Ebenso erkranken Frauen, die gestillt haben seltener an Eierstockkrebs und Osteoporose.
  • Die Brust ist das beste Beruhigungs- und Einschlafmittel für dein Kind.

 

Stillempfehlungen laut WHO(Weltgesundheitsorganisation)

  • Ein Kind sollte in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich mit Muttermilch ernährt werden. Das Kind wird nach Bedarf Tag und Nacht gestillt. Ein Zufüttern von Ersatznahrung, Tee oder Wasser ist nicht nötig.
  • Nach dem 6. Lebensmonat wird empfohlen, langsam eine geeignete, gesunde Beikost einzuführen und das Stillen bis zum 2. Lebensjahr weiterzuführen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>