Allgemeine Geburtsvorbereitung


In den letzten 4-6 Wochen vor der Geburt wird es langsam spannend. Die Geburt ist zwar noch ein bißchen hin, aber die Zeit wird wie im Flug vergehen. Du bist höchstwahrscheinlich schon im Mutterschutz und deine Gedanken werden zunehmend um Geburt, Geburtsvorbereitung, Wochenbett, Erstausstattung und natürlich das Baby kreisen. Ein bißchen Angst oder Unwohlsein auf die Ereignisse, die folgen, sind ganz normal und auch wichtig für dich. Der Körper bereitet sich zunehmend auf die Geburt vor. Schwangerschaftsbeschwerden, wie zunehmende Rückenschmerzen oder Schlafprobleme sind eine natürliche Vorbereitung auf die Geburt und die zeit danach. Der Körper signalisiert dir zunehmend, auf dich acht zu geben, dir Ruhepausen zu gönnen und auf das was kommen wird zu besinnen. Betrachte deine “Zipperlein” als positives Zeichen- wir Hebammen tuen es und freuen uns, dass alles ganz normal verläuft.

Diesen natürlichen Prozess kannst du mit fördern.

  • Gönne dir viel Ruhe und konzentriere dich auf dein Kind, versuche, mit ihm zu kommunizieren
  • Tue, was dir gut tut
  • Entspannung und Anspannung sollten in einem ausgewogenen Verhältnis liegen; das heißt, dass du, wenn du dich gut fühlst, dich auch mal “sportlich” betätigen darfst. Ausdauersport, wie Schwimmen und Spazieren sind eine gute Vorbereitung auf die Geburt. Die körperliche Ausdauer und Durchblutung wird gefördert. Dein Wohlbefinden gesteigert und Schwangerschaftsbeschwerden lassen nach.
  • Himbeerblättertee zur Geburtsvorbereitung (1 TL Himbeerblättertee auf eine Tasse): ab der 37.Schwangerschaftswoche eine Tasse pro Tag für eine Woche, dann eine Woche Pause, dann bis zu 4 Tassen pro Tag ab 39.Schwangerschaftswoche wieder für eine Woche
  • achte in den letzten Wochen vor der Geburt auf eine gute Körperhaltung mit der du dem Baby viel Platz im Becken verschaffst und es ihm so leichter machst, sich in eine gute “Startposition” zu bewegen; das heißt konkret, dass du viel auf der linken Seite schlafen solltest, beim Sitzen auf weichen, tiefen Untergrund (Sofa, Auto) dir ein Kissen unter den Po schiebst damit das Becken geöffnet ist, den Rücken gerade hälst in dem du das Becken etwas nach vorne kippst (Schambein in Richtung vorne/oben); bevorzugt solltest du auf (harten) Stühlen sitzen und die Knie eher tief hängen lassen; eine perfekte Position ist auch: mit dem Oberkörper und den Armen über einen Ball gelehnt und die Knie auf den Boden (aufrechter Vier-Füßer-Stand)- gut und entspannend z.B. beim Fernsehen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>