Der zweite Monat/ca. 5.-8. Schwangerschaftswoche


Der zweite Monat/ca.5.-8.Schwangerschaftswoche (5-8 SSW)

Vielleicht hast du deine Schwangerschaft geplant und weißt schon eine Weile, dass du ein Kind erwartest. Vielleicht kommt dir aber erst jetzt langsam der Gedanke daran, da deine Periode einfach nicht kommen will und irgendwas anders ist. Egal, ob du dich schon etwas an den Gedanken, dass du ein Kind erwartest, gewöhnt hast. Oder dich jetzt daran gewöhnen musst. Dein Körper ist schon ganz auf Schwangerschaft eingestellt und verlangt schon einiges von dir ab. Ständig musst du zur Toilette, hast mit Übelkeit zu kämpfen oder bist oft müde. Auch der Busen bereitet sich schon jetzt aufs Stillen vor und wächst. Viele Frauen empfinden dies als unangenehm, weil neben der Größenzunahme auch die Brustwarzen sehr empfindlich werden.

Die meisten Frauen gehen jetzt erst zum Frauenarzt- vielleicht weil sie noch etwas warten wollen, um ganz sicher zu sein oder ganz einfach weil sie jetzt mitbekommen, dass sie schwanger sind. Man kann sich, wenn man sich soweit gut fühlt und keine Probleme hat, auch ruhig etwas Zeit lassen mit dem „ersten“ Frauenarztbesuch. Gibt es jedoch Probleme, wie Blutungen z.B. sollte man bald einen Arzt kontaktieren. Auch sollte man sich bei chronischen Krankheiten (z.B. Diabetes, Blutgerinnungsstörungen, Epilepsie, Herzerkrankungen) und einer Neigung zu Fehlgeburten so früh wie möglich von einem Arzt betreuen lassen. Nimmst du regelmäßig Medikamente, z.B. wegen einer Epilepsie oder Diabetes, besprich dich ebenfalls so schnell wie möglich mit deinem Frauenarzt oder dem spezifischen Facharzt, denn es kann eine Umstellung der Medikamente nötig sein, weil die die du nimmst eventuell die Schwangerschaft oder das Kind schädigen könnten.

Der zweite Arztbesuch in der Schwangerschaft wird kürzer ausfallen als der erste. Es wird eine normale Vorsorge (Blutdruck, Gewicht, Urin, Kontrolle auf Wassereinlagerungen und Krampfadern) gemacht werden. Außerdem wird meist mittels eines Ultraschalls der Herzschlag des Kindes kontrolliert. Viele Frauenärzte untersuchen ihre schwangeren Patientinnen auch bei jeder Vorsorge vaginal und tasten dabei den Muttermund ab. Das ist nicht unbedingt nötig, es sei denn die Patientin spürt öfters ein Ziehen im Unterleib oder gibt Blutungen an. Der Frauenarzt sollte beim Untersuchen auch immer den vaginalen pH-Wert testen. Der normale Scheiden- pH ist sauer und in diesem Milieu haben krankmachende Keime kaum eine Chance. Ist der pH jedoch basisch kann dies ein Hinweis auf eine Infektion sein, die wiederum kann zu vorzeitigen Wehen oder einem vorzeitigen Blasensprung führen. Wird der pH nicht regelmäßig kontrolliert, sollte man ihn einfach selbst testen. Es gibt pH- Indikatorstäbchen oder –Handschuhe zur Selbstuntersuchung in der Apotheke zu kaufen.

Meist bekommen die Frauen jetzt ihren Mutterpass vom Frauenarzt ausgestellt. Alle Daten der regelmäßigen Schwangerenvorsorge werden eingetragen. Der Mutterpass ist ein sehr wichtiges medizinisches Dokument und sollte immer bei sich getragen werden.

Sobald die Schwangerschaft bekannt ist, sollte auch der Arbeitgeber informiert werden, damit du alle Vorteile des Mutterschutzgesetzes nutzen kannst.

Was du vielleicht fühlst/ Was sich verändert

  • ständige Müdigkeit
  • häufiges Wasserlassen
  • Übelkeit, eventuell mit Erbrechen
  • Verstopfung
  • Sodbrennen
  • Abneigung oder Gelüste auf bestimmte Lebensmittel oder Gerüche
  • Veränderungen der Brust
  • Vermehrter weißlicher Ausfluss (milchig, nicht auffällig riechend)
  • Gewichtszunahme oder –abnahme( Gewichtsabnahme besonders bei ständigem Erbrechen)
  • Deine Kleidung sitzt um den Bauch herum enger
  • Stimmungsschwankungen
  • Du frierst weniger

Ein Blick nach innen

In der 6.Woche ist das Baby ca. 6mm lang und hat die Form einer Bohne, man kann aber schon die Arm- und Beinansätze erkennen. Allmählich formen und entwickeln sich der Darm, die Leber und der Magen.

In der 7.Woche ist das Baby nun schon 12-14mm lang. Das Gesicht formt sich- man erkennt die kleinen Augen, Nase und den winzigen Mund.

Nach 8 Wochen ist das Kind schon so groß wie ein Hühnerei und 16- 20mm lang. Man kann einen sehr großen Kopf mit einem sehr kleinen Gesicht erkennen, die Arme und Beine sind schon angelegt, aber erst stummelartig. Der Bauch wirkt auch sehr groß, er ist noch vorgewölbt.

Hinweis: Die Informationen auf der gesamten Website dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von deine-schwangerschaft.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Wichtige informationen – Nutzungsbedingungen >>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>